Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.10.2011

Chemie-Nobelpreis für israelischen Entdecker von Quasikristallen

Stockholm – Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an den Israeli Daniel Shechtman. Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Mittwoch in Stockholm mit.

Der Wissenschaftler werde für die Entdeckung von Quasikristallen im Jahr 1982 geehrt, hieß es in der Laudatio. In Quasikristallen sind die Atome beziehungsweise Moleküle in einer scheinbar regelmäßigen, in Wahrheit aber aperiodischen Struktur angeordnet.

Im vergangenen Jahr ging der Chemie-Nobelpreis an die japanischen Forscher Ei-ichi Negishi und Akira Suzuki sowie den US-Amerikaner Richard F. Heck für die nach ihnen benannten Reaktionen in der organischen Chemie.

Am Montag und Dienstag wurden bereits die Nobelpreise für Medizin und Physik verliehen. Am Donnerstag folgt der Nobelpreis in der Kategorie Literatur. Am Freitag gibt das norwegische Nobelkomitee in Oslo den Träger des Friedensnobelpreises bekannt.

Die Ehrungen sind jeweils mit einem Preisgeld von umgerechnet 1,1 Millionen Euro dotiert. Sie werden traditionsgemäß am 10. Dezember, dem Todestag des Preisstifters Alfred Nobel, überreicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/chemie-nobelpreis-fuer-israelischen-entdecker-von-quasikristallen-29099.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen