newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Computer-Nutzerin
© über dts Nachrichtenagentur

Chef-Visionär von Intel Computer Menschen bis 2030 ebenbürtig

„Letztlich wird unser Gehirn gegen den Computer `verlieren`“.

Berlin – Schon im Jahr 2030 könnte moderne Informationstechnologie dem Menschen ebenbürtig sein, glaubt Shmuel („Mooly“) Eden, der Chefvisionär von Intel, dem weltgrößten Chiphersteller. „Schon in 15 Jahren könnten wir Computer haben, die in der Lage sind, es mit dem menschlichen Gehirn aufzunehmen“, sagte Eden der „Welt am Sonntag“ (26. Oktober 2014).

„Wenn ich mir ansehe, wie sich das menschliche Gehirn in den vergangenen hundert Jahren entwickelt hat, und dies damit vergleiche, wie schnell der Fortschritt bei Computern vorangegangen ist, muss ich feststellen: Letztlich wird unser Gehirn gegen den Computer `verlieren`“, sagte Mooly.

„Natürlich gibt es viele Themen, die hier noch nicht abgedeckt sind: Gefühle, Intuition, Liebe, Werte. Aber wenn sie jemand akkurat definiert, wäre man auch in der Lage, sie zu programmieren. Ist das gruselig? Vielleicht. Aber es ist auch faszinierend.“

Der 62-Jährige Eden gilt als einer der brillantesten Köpfe der internationalen Tech-Szene. Eden erwarte auch, „dass wir eines Tages Computer in unsere Körper implantieren“ und hält dies für eine Verheißung.

„Denken Sie an Kinder, die nicht hören können, aber mit einem Implantat dazu in der Lage wären. Oder Menschen ohne Hände, die mit von Computer gesteuerten Prothesen wieder greifen können. Wenn wir diesen Menschen mit Technik helfen können, warum sollten wir nicht auch allen anderen Menschen helfen? Implantierte Computer würden weniger stören als Smartphones, die wir bei jeder Gelegenheit in die Hand nehmen. Und ich meine wirklich bei jeder Gelegenheit.“

Zudem kann sich Eden „eine Schnittstelle zwischen Gehirn und Maschine“ vorstellen. Dann werde „die Cloud zur Erweiterung Ihres Gehirns. Sie müssen dann nie mehr googlen.“

26.10.2014 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Tagesschau-Sprecher Facebook braucht einen Chefredakteur

Constantin Schreiber (42), Sprecher der ARD-Tagesschau und Buchautor, fordert, dass die Verantwortlichen sozialer Netzwerke mehr als bisher ihre publizistische Verantwortung reflektieren und sich entsprechend neu aufstellen. ...

Umfrage Große Unwissenheit im Umgang mit Cloud-Anwendungen

Zoom, WeTransfer, Office 365 - ohne Cloud-Anwendungen ist die Computernutzung für viele kaum noch vorstellbar. Einfache Bedienbarkeit, die Nutzung der eigenen Daten auf unterschiedlichen Endgeräten und eine immer aktuelle Software sind Vorteile, die für ...

Statistisches Bundesamt 3,3 Millionen Menschen nutzten 2020 smarte Haushaltsgeräte

SEO Welche Rankingfaktoren gelten 2021?

Neue Whatsapp-Richtlinie Datenschutzbehörde prüft Dringlichkeitsverfahren

Bericht Vodafone zieht Glasfaseroffensive zurück

gesund.bund.de Bund der Steuerzahler irritiert über Spahns Gesundheitsportal

Studie Mehrheit der Deutschen nutzt KI-Anwendungen

Office 365 Datenschützer streiten über Microsoft

Umfrage Über-50-Jährige spielen besonders häufig Videospiele

Umfrage Jeder Zweite recherchiert Krankheitssymptome im Netz

Corona-App Infizierte bleiben nicht immer vollständig anonym

Studie Deutlich höherer Medienkonsum von Kindern und Jugendlichen

Umfrage Akzeptanz von Video-Sprechstunden bei Älteren steigt

Urteil EuGH beschränkt Datenauskunft bei illegalen Film-Uploads

"450connect" Energiebranche formiert sich im Streit um 450 Megahertz-Funk

Schul-Cloud gehackt 450 Schulen setzen Übertragung von Nutzerdaten aus

Corona-Krise Start-ups fordern Solidarität von Google

Umgang mit Huawei Telekom befürchtet Rückschläge bei 5G-Ausbau

"Open-Data-Kampagne" Digitalpolitiker begrüßen Microsoft-Vorstoß zur Datenteilung

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »