Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Chatzimarkakis will Griechenland umbenennen

© dapd

04.02.2012

Kaputtes politisches System Chatzimarkakis will Griechenland umbenennen

Bei vielen in Europa stehe der Name Griechenland für ein kaputtes politisches System.

Berlin – Der griechischstämmige Europapolitiker Jorgo Chatzimarkakis meint zu wissen, wie seine Landsleute den Ausweg aus ihrer Misere schaffen: Neuer Name, neues Glück. Nach dem Willen des saarländischen Europaabgeordneten sollte das Land künftig überall auf der Welt Hellas heißen. Diese Bezeichnung nutzen bislang nur die Griechen selbst für ihr Land.

Bei vielen in Europa stehe der Name Griechenland für ein kaputtes politisches System und Vetternwirtschaft, sagte der FDP-Mann am Samstag der Online-Ausgabe der “Bild”-Zeitung. “Das Land braucht ein neues Image.” Griechenland müsse einen ehrlichen Neuanfang machen, seine Verfassung neu schreiben und sich “in allen Sprachen konsequent ‘Hellas’” nennen. Ob Schlagzeilen wie “Hellas vor der Pleite” besser klingen als die bisherigen Hiobsbotschaften aus Athen, sei dahingestellt.

Chatzimarkakis kennt sich mit Imageproblemen aus. Der FDP-Politiker kam im vergangenen Jahr selbst in Verruf, als ihm die Universität Bonn wegen Abkupferei seinen Doktortitel aberkannte. Auch seine Partei hat derzeit mit einem Schwund an Attraktivität zu kämpfen und siecht in Umfragen bei zwei Prozent dahin. Nach Chatzimarkakis’ Logik könnte auch da eine Umbenennung helfen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/chatzimarkakis-will-griechenland-umbenennen-38051.html

Weitere Nachrichten

Abd al-Fattah as-Sisi Al-Sisi

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Anschlag auf koptische Christen Ägypten bombardiert Islamisten in Libyen

Ägypten hat als Reaktion auf den Anschlag auf koptische Christen am Freitag Extremisten in Libyen bombardiert. Das sagte Ägyptens Präsident am Abend. Es ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Merkel G7 planen Auflagen für „Internetfirmen“

Die G7-Staaten planen nach den Worten der deutschen Bundeskanzlerin "Auflagen für die Internetfirmen, damit das Internet nicht als Verbreitung für ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Gesetzesvorlage Mehr Zuschuss für alle bei Betriebsrenten

Arbeitnehmer können ab 2019 mit Zuschüssen ihrer Unternehmen rechnen, wenn sie eine Betriebsrente abschließen und dafür die Möglichkeit der sogenannten ...

Weitere Schlagzeilen