Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Chaos und Streit bei Ermittlungen

© dapd

05.05.2012

NSU-Morde Chaos und Streit bei Ermittlungen

Unterschiedliche Thesen zum Hintergrund der Morde führten zu Kontroversen.

München – Bei den Ermittlungen zur Mordserie des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) ist es einem Zeitungsbericht zufolge zeitweise zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen Kriminalbeamten von Bund und Ländern gekommen. Dies gehe aus internen Unterlagen der Sonderkommission „Bosporus“‘ hervor, der bis zu 160 Beamte angehörten, schreibt die „Süddeutsche Zeitung“ (Samstagausgabe). Der Zwickauer Terrorzelle waren zwischen 2000 und 2006 neun Migranten und eine Polizistin zum Opfer gefallen.

Die Streitigkeiten hätten sich an einer These entzündet, die viele Kriminalbeamte bis zum Ende der NSU im November 2011 favorisiert hatten: Hinter der Mordserie steckten Drahtzieher aus dem kriminellen Milieu. Eine eher vorsichtige alternative Analyse bayerischer Fallanalytiker, derzufolge es sich um einen Serientäter handeln könne, der möglicherweise der rechten Szene zuzuordnen sei, habe unter den Ermittlern heftigste Kontroversen ausgelöst.

Die Unterlagen zeigen laut Bericht auch, dass die Fahnder trotz auffälliger Hinweise auf einen möglichen rechtsextremistischen Hintergrund nur halbherzig die Frage prüften, ob rechte Gewalttäter hinter der Mordserie stecken könnten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/chaos-und-streit-bei-ermittlungen-53888.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen