Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

24.11.2009

Champions-League Stuttgart muss gegen Rangers dringend siegen

Glasgow – Der VfB Stuttgart unter Trainer Markus Babbel braucht in der heutigen Champions League-Partie gegen die Glasgow Rangers dringend einen Sieg. Die Schwaben konnten wettbewerbsübergreifend seit zehn Spielen nicht mehr gewinnen. In der Champions League-Gruppe G liegt der VfB mit drei Zählern derzeit nur auf Rang drei hinter dem FC Sevilla und Unirea Urziceni. Die mögliche Aufstellung des VfB im Spiel gegen die Rangers im Glasgower Ibrox-Park: Lehmann – Träsch, Niedermeier, Delpierre, Boka – Kuzmanovic – Rudy, Hitzlsperger, Hleb – Pogrebnyak, Cacau. Anpfiff des Spiels ist um 20:45 Uhr. Im letzten Gruppenspiel in der Königsklasse empfangen die Stuttgarter am 9. Dezember dann die Rumänen aus Urziceni.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/champions-league-stuttgart-muss-gegen-rangers-dringend-siegen-3967.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen