Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

30.03.2010

Cern-Forscher gelingt nach Startschwierigkeiten neuer Weltrekord

Genf – Nach anfänglichen Startschwierigkeiten ist es Forschern am Europäischen Kernforschungszentrum Cern in Genf heute gelungen, Protonen mit nahezu Lichtgeschwindigkeit kollidieren zu lassen. Im Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider (LHC) sei dabei mit Sieben-Tera-Elektronenvolt-Kollisionen ein neuer Weltrekord aufgestellt worden.

Zuvor waren zwei Versuche, den Urknall künstlich zu erzeugen, fehlgeschlagen. Schon vor Beginn des Experimentes hatte es erste Komplikationen gegeben, da der Schutzmechanismus durch eine elektrische Störung ausgelöst wurde. Dadurch wurden die Teilchen aus dem 27 Kilometer langen Beschleunigerring herausgelenkt. Nach einem Neustart konnte jedoch mit dem ersten Versuch begonnen werden.

In der Röhre werden Protonenstrahlen nahezu auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt, wobei die aufeinander treffenden Teilchen einen Urknall erzeugen sollen. Dies gelang bisher in keinem der durchgeführten Versuche. „Das ist in etwa so, als würde man zwei Stecknadeln durch den Atlantik schießen, die sich auf halbem Weg treffen sollen“, so ein Mitarbeiter. Die Experimente sollen noch circa anderthalb bis zwei Jahre andauern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cern-forscher-gelingt-nach-startschwierigkeiten-neuer-weltrekord-9017.html

Weitere Nachrichten

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

Umfrage Fast die Hälfte der Deutschen hat Angst vor Grusel-Clowns

Der Trend, mit Grusel-Clown-Verkleidungen Menschen zu erschrecken oder zu bedrohen, scheint vor Halloween ungebrochen. Haben die Deutschen Angst vor den ...

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Weitere Schlagzeilen