Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.03.2010

CeBIT “Connected World” startet in Hannover

Hannover – In Hannover startet heute zum 24. Mal die CeBIT, diesmal unter dem Thema „Connected World“. Ausgestellt werden die neusten Computer-, Kommunikations-, und Informationstechnologien, die laut der offiziellen Webseite „Geschäftsprozesse optimieren und das Zusammenleben in einer vernetzten Gesellschaft gestalten“ sollen. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird heute um 18:00 Uhr zusammen mit José Zapatero, Ministerpräsident des Partnerlandes Spanien, die weltweit größte Computermesse eröffnen. Ab morgen bis zum 6. März ist die Messe dann für Publikum geöffnet. Spanien wurde aufgrund seiner hohen Stellung im europäischen „Hightech-Markt“ zum offiziellen Partnerland der diesjährigen CeBIT ernannt. In diesem Jahr sind 4.157 Aussteller auf der Messe vertreten, 140 weniger als im Vorjahr. Die nächste CeBIT wird vom 1. bis 5. März 2011 stattfinden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cebit-connected-world-startet-in-hannover-7740.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen