Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

21.11.2017

CDU-Vize Klöckner Union steht hinter Merkel

Angela Merkel der Stabilitätsanker.

Berlin – CDU-Vize Julia Klöckner hat der geschäftsführenden Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihr Vertrauen im Namen der Union ausgesprochen.

„Wir sind wirklich dankbar, dass es bei uns keine Kanzlerinnendebatte gibt, sondern sie ist unsere Vorsitzende und Kanzlerkandidatin“, sagte Klöckner am Dienstag dem „Deutschlandfunk“. In einer so unruhigen Zeit müsse ein Stabilitätsanker da sein und der sei Angela Merkel.

Klöckner äußerte sich auch zur Haltung der Sozialdemokraten: Die SPD habe sich „sofort vom Acker der Verantwortung gemacht“ und so einfach könne es nicht gehen. Man sei jetzt in einer Phase, in der man das Wort des Bundespräsidenten für sich sorgfältig bedenken müsse. Das gelte auch für die SPD, die „ehemals stolze große Volkspartei“, so die CDU-Politikerin. „Ich glaube schon, dass staatspolitische Verantwortung zu ihr passt.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-vize-kloeckner-union-steht-hinter-merkel-104651.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner

© über dts Nachrichtenagentur

Forsa FDP kann von Ausstieg nicht profitieren

Forsa-Chef Manfred Güllner glaubt nicht, dass die FDP von ihrem Ausstieg aus den Jamaika-Sondierungen profitieren kann. "Unsere ersten Zahlen zeigen, dass ...

Merkel bei den Sondierungsverhandlungen 2017

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage 57 Prozent bedauern Jamaika-Aus

57 Prozent der Bundesbürger bedauern, dass eine Jamaika-Koalition aus Union, FDP und Grünen nicht zustande gekommen ist. Das ist das Ergebnis einer am ...

Wolfgang Kubicki und Claudia Roth

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaftsweiser Schmidt Kurzfristig ist Jamaika-Aus egal

Die akute Regierungskrise in Deutschland hat kurzfristig womöglich gar keine Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung. "In jedem Fall sind die ...

Weitere Schlagzeilen