Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Julia Klöckner

© über dts Nachrichtenagentur

30.04.2015

CDU Klöckner fordert höheres Strafmaß für Einbrecher

„Zwar boomt die Zahl der Wohnungseinbrüche, aber eben nicht die der Polizisten.“

Berlin – Die stellvertretende CDU-Chefin Julia Klöckner hat angesichts der steigenden Zahl an Einbrüchen in Wohnungen und Privathäusern härtere Strafen für die Täter gefordert. „Wohnungseinbruch sollte grundsätzlich mit einer Haftstrafe von sechs Monaten bis zehn Jahren geahndet werden“, sagte Klöckner der „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). Bislang gelten Strafen von drei Monaten bis fünf Jahren.

Klöckner forderte, im Bereich des Strafrechts solle der sogenannte „minderschwere Fall“ mit einem geringeren Strafmaß entfallen.

Zugleich sprach sie sich zur Aufklärung und Vorbeugung der Taten für mehr Polizeipräsenz aus. „Zwar boomt die Zahl der Wohnungseinbrüche, aber eben nicht die der Polizisten“, sagte sie. „Verstärkte Streifentätigkeit“ sei ein „ganz simples Mittel“, das zu mehr Sicherheit beitrage und abschrecke.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-vize-kloeckner-fordert-hoeheres-strafmass-fuer-einbrecher-82838.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen