Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

CDU und SPD stellen Koalitionsvertrag vor

© dapd

27.04.2012

Saarland CDU und SPD stellen Koalitionsvertrag vor

In der neuen Regierung wird es sechs Minister geben.

Saarbrücken – Knapp fünf Wochen nach der Landtagswahl im Saarland stellen CDU und SPD am (heutigen) Freitag (11.00 Uhr) die Details ihres Koalitionsvertrag vor. Im Zentrum stehen dabei Einsparungen von 65 Millionen Euro pro Jahr, um bis 2020 die Schuldenbremse einhalten zu können und so die Eigenständigkeit des Saarlands als eigenes Bundesland zu sichern.

In der neuen Regierung wird es sechs Minister geben, je drei von CDU und SPD und zwei weniger als bei der im Januar gescheiterten schwarz-gelb-grünen Jamaika-Koalition. Die Minister waren bereits nach Abschluss der Koalitionsverhandlungen am Dienstag bekannt gegeben worden, offen ist noch die Verteilung der Staatssekretäre.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-und-spd-stellen-koalitionsvertrag-vor-52792.html

Weitere Nachrichten

Matthias Höhn

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesgeschäftsführer der Linken „Wir wollen zehn Prozent plus X“

Der Bundesgeschäftsführer der Linken, Matthias Höhn, glaubt, dass seine Partei bis zur Bundestagswahl noch zulegen wird: "Wir wollen zehn Prozent plus X ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Wahl in Großbritannien Juncker glaubt nicht an zügigen Beginn der Brexit-Verhandlungen

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker glaubt nach dem Ausgang der Wahl in Großbritannien und dem Verlust der absoluten Mehrheit von Premierministerin ...

Katja Kipping am 09.06.2017

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Kipping will Regierungsbeteiligung für Linke offen halten

Die Linken sollen sich nach dem Willen von Parteichefin Katja Kipping nach der Bundestagswahl im Herbst auch an einer Regierung beteiligen können. Die ...

Weitere Schlagzeilen