Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

18.04.2010

CDU und FDP kündigen Neustart von Schwarz-Gelb an

Berlin – Die beiden Generalsekretäre Hermann Gröhe (CDU) und Christian Lindner (FDP) haben einen Neustart der Koalitionsarbeit angekündigt. „Bei uns gab es unnützen öffentlichen Streit, aber jetzt sind wir in der Spur. Wir zeigen jetzt, wir können gemeinsam erfolgreich regieren“, versicherte Gröhe im Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“.

Lindner reagierte auf Kritik der Wähler an dem Streit der ersten Monate mit den Worten: „Wir haben verstanden.“ Erste Entlastungen für die Bürger seien zwar „in den Brieftaschen der Familien“ angekommen, „leider noch nicht in ihren Köpfen“. Der CDU-Generalsekretär lobte das FDP-Steuerstufenmodell. Es habe „gute Chancen auf eine Verständigung“ in der Koalition. „Allerdings bestimmen wirtschaftliche Entwicklung und die notwendige Haushaltskonsolidierung die Spielräume. Eine Volumengarantie für kommende Steuersenkungen kann es daher nicht geben“, so Gröhe weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-und-fdp-kuendigen-neustart-von-schwarz-gelb-an-9836.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Störerhaftung Große Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

Die Große Koalition hat sich in letzter Minute auf die Abschaffung der sogenannten Störerhaftung geeinigt, die den Weg frei machen soll für mehr kabelloses ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Wahlprogramm der Union wird vorgestellt

Kommenden Montag wollen die Vorstände von CDU und CSU ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl beschließen, anschließend werden es CDU-Chefin Angela Merkel ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Straßburg Medwedew redet bei Kohl-Trauerakt

Beim Trauerakt für Helmut Kohl am 1. Juli in Straßburg wird nun auch Russland prominent vertreten sein. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" ...

Weitere Schlagzeilen