Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Peter Tauber

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

07.03.2015

CDU Tauber kritisiert Umgang der SPD-Spitze mit Edathy-Affäre

„Ihn zum Parteiaustritt aufzurufen, wirkt auf mich recht hilflos.“

Berlin – CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat den Umgang der SPD mit der Edathy-Affäre kritisiert. „Die Reaktion der SPD-Spitze, ihn zum Parteiaustritt aufzurufen, wirkt auf mich recht hilflos“, sagte Tauber der Zeitung „Bild am Sonntag“.

Für Tauber ist nun der Edathy-Untersuchungsausschuss am Zug, um herauszufinden, ob die SPD in dem Fall etwas vertuscht hat: „Um das zu klären, gibt es den Untersuchungsausschuss. Er könnte Edathy noch mal befragen. Auf sein Zeugnisverweigerungsrecht kann er sich nach der Verfahrenseinstellung nicht mehr berufen.“

Unzufrieden zeigte sich der CDU-Generalsekretär mit der Einstellung des Verfahrens gegen den früheren Bundestagsabgeordneten in dieser Woche: „Juristisch mag das üblich sein. Aber wie viele andere habe auch ich mich sehr über die Einstellung des Verfahrens geärgert. Bei Herrn Edathy hat man außerdem den Eindruck, dass er nicht erkannt hat, wie falsch das war, was er gemacht hat. Darum ärgern sich viele ja doppelt.“

Die wichtigste Botschaft in der Edathy-Affäre müsse sein, so Tauber: „Auch Menschen in hohen politischen Positionen können sich nicht aus ihrer Verantwortung mogeln.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-tauber-kritisiert-umgang-der-spd-spitze-mit-edathy-affaere-79882.html

Weitere Nachrichten

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble kritisiert SPD-Steuerpläne

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat der SPD beim Thema Steuern Wählertäuschung vorgeworfen. Das Steuerkonzept der SPD sei "eine ziemlich große ...

Weitere Schlagzeilen