Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Thomas Strobl

© über dts Nachrichtenagentur

17.10.2017

CDU Strobl mahnt Union zu Mitte-Kurs

„Wir müssen deutlich machen, dass wir die Partei der Mitte sind.“

Stuttgart – CDU-Vize Thomas Strobl hat seine Partei aufgefordert, sich auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren und einen Mitte-Kurs zu steuern.

„Wir müssen deutlich machen, dass wir die Partei der Mitte sind. Dass CDU und auch CSU Politik für die Mitte der Gesellschaft machen – für die kleinen Leute, die morgens früh aufstehen, hart arbeiten und abends müde ins Bett gehen“, sagte Strobl der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe).

Die CDU sei zum Beispiel die Partei der Sicherheit – der inneren Sicherheit und der sozialen Sicherheit. „So etwas gilt es deutlich zu machen: Zum Beispiel soziale Fragen, die Solidarität in der Gesellschaft – das ist in den Koalitionsverhandlungen bei den C-Parteien besser aufgehoben als bei FDP und Grünen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-strobl-mahnt-union-zu-mitte-kurs-103058.html

Weitere Nachrichten

CDU-Parteitag

© über dts Nachrichtenagentur

Verjüngung der Führung Günther will mehr junge Gesichter in der CDU

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) fordert von Kanzlerin Merkel eine deutliche Verjüngung der Führung: "Wir brauchen junge ...

Dietmar Bartsch

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Linken-Abgeordnete wollen Wagenknecht und Bartsch entmachten

Teile der neuen Bundestagsfraktion der Linken wollen offenbar die Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch entmachten. Das geht laut ...

Jürgen Trittin

© über dts Nachrichtenagentur

Grüne Trittin sieht „massive Hürden“ für Jamaika-Gespräche

Ex-Grünen-Chef Jürgen Trittin sieht die Gespräche über ein Jamaika-Bündnis nach der Niedersachsen-Wahl und angesichts der Kursdebatte in der Union vor ...

Weitere Schlagzeilen