Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.10.2009

CDU-Politikerin Schwarze Schafe der Lebensmittelbranche publik machen

Berlin – Die Verbraucherschutzexpertin der CDU im Bundestag, Julia Klöckner, hat angekündigt, dass die neue Regierung die schwarzen Schafe der Lebensmittelbranche publik machen möchte. „In den Koalitionsverhandlungen haben wir uns darauf geeinigt, dass wenn ein Betrieb wiederholt mit Verstößen auffällt, dann auch der Name veröffentlicht wird“, sagte Klöckner der „Rheinischen Post“. Klöckner kritisierte: „Die Zahl der Lebensmittelkontrollen hat abgenommen. Hier müssen die Länder wieder genauer hinschauen. Wenn man nicht kontrolliert, findet man auch nichts.“ Ein engmaschiges Netz an Kontrollen forderte Klöckner vor allem mit Blick auf kleine Gastronomie-Betriebe wie Döner-Buden: „Fast jeder kann Gastronom werden. Da müssen Metzgereien und Bäckereien viel höhere Auflagen erfüllen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-politikerin-schwarze-schafe-der-lebensmittelbranche-publik-machen-2704.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP Lindner schlägt Elite-Gymnasien für Problemviertel vor

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat zur Bekämpfung der Bildungsarmut als konkrete Maßnahme Elite-Gymnasien für Problemviertel vorgeschlagen. "In 30 ...

Krankenzimmer Krankenhaus

© Tomasz Sienicki / gemeinfrei

Beschluss CDU will Kliniken nach Qualität bezahlen

Die CDU will die Bezahlung deutscher Krankenhäuser von Menge auf Qualität umstellen. Das geht aus einem Beschluss des CDU-Bundesfachausschusses Gesundheit ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Weitere Schlagzeilen