Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ein schwules Pärchen

© über dts Nachrichtenagentur

30.05.2015

CDU-Politikerin Parteitag soll sich mit Ehe für alle befassen

Die Debatte brauche Zeit und müsse offen geführt werden.

Berlin – In der Unionsfraktion mehren sich die Stimmen, die eine gründliche Auseinandersetzung mit der Ehe für alle befürworten: „Ich rege an, dass sich der nächste Bundesparteitag intensiv mit diesem Thema befasst“, sagte Fraktionsvize Nadine Schön der „Rheinischen Post“ (Samstagsausgabe). In Partei wie Bevölkerung gebe es darüber noch keinen gesellschaftlichen Konsens. Die Debatte brauche Zeit und müsse offen geführt werden.

Sie persönlich stehe der Ehe auch für Homosexuelle offen gegenüber. In gleich- wie gemischtgeschlechtlichen Partnerschaften übernähmen die Menschen Verantwortung füreinander. „Die Ehe ist Ausdruck dessen“, sagte Schön. „Wir sollten zwei Dinge unterstützen: Lebenslange Verantwortung füreinander und Familien, die Kinder großziehen“, so die CDU-Politikerin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-politikerin-parteitag-soll-sich-mit-ehe-fuer-alle-befassen-84259.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen