Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

CDU-Politiker verteidigt Preis für Computerspiel

© dapd

29.04.2012

"Crysis 2" CDU-Politiker verteidigt Preis für Computerspiel

Es bedürfe taktischen Geschicks und kognitiver Fähigkeiten.

Berlin/Hamburg – Der CDU-Bundestagsabgeordnete Peter Tauber hat die von ihm mitgetragene Entscheidung verteidigt, den Deutschen Computerspielpreis an ein sogenanntes Ballerspiel zu verleihen. „Die Grafik, das Design und der Soundtrack des Spiels sind sensationell gut gemacht. Wie in einem Actionfilm aus Hollywood“, sagte er dem am Sonntag veröffentlichten „Spiegel“. In „Crysis 2“ gehe es nicht um das planlose Töten von Menschen, sondern darum, New York von einer Invasion Außerirdischer zu befreien. Dazu bedürfe es taktischen Geschicks und kognitiver Fähigkeiten.

Das Computerspiel war am Donnerstag mit dem mit 50.000 Euro dotierten Hauptpreis ausgezeichnet worden. Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) hatte erklärt, Titel mit Gewaltdarstellungen könnten „schwerlich kulturell und pädagogisch wertvoll“ sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-politiker-verteidigt-preis-fuer-computerspiel-53143.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen