Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Tabletten

© über dts Nachrichtenagentur

18.01.2014

CDU „Pille danach“ weiterhin nur mit Rezept

Das Patienten-Arztgespräch hat eine hohe Bedeutung.“

Berlin – In der Debatte um die „Pille danach“ hat die CDU bekräftigt, dass sie gegen eine Rezeptfreiheit ist. Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung und Staatssekretär im Gesundheitsministerium, Karl-Josef Laumann (CDU), sagte der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (F.A.S.): „Das Patienten-Arztgespräch hat eine hohe Bedeutung, um die Qualität sicherzustellen – und ist durch nichts Vergleichbares zu ersetzen.“

Eine ärztliche Versorgung sei durch ärztlichen Bereitschaftsdienst und die Krankenhausambulanzen auch an Wochenenden sichergestellt.

Der Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht hatte am vorigen Dienstag dafür votiert, die „Pille danach“ mit dem Wirkstoff Levonorgestrel rezeptfrei zu vertreiben. Zugleich erfuhr die F.A.S., dass katholische Kliniken noch immer in vielen Fällen keine „Pille danach“ verschreiben.

Bei Frauen, die nicht Opfer einer Vergewaltigung wurden, liege es im Ermessen des Arztes, ob er eine „Pille danach“ verschreibe, sagte Bernadette Rümmelin, eine Geschäftsführerin des katholischen Krankenhausverbandes. Es gebe keine einheitliche Vorgabe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-pille-danach-weiterhin-nur-mit-rezept-68554.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen