Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

28.06.2011

CDU: Munitionshilfe in einem Bündnis selbstverständlich

Berlin – Im Streit über die deutsche Bereitschaft, Munition für den Luftkrieg über Libyen zu liefern, hat der CDU-Verteidigungspolitiker Ernst-Reinhard Beck die „Empörung und Skandalisierung seitens der Opposition“ zurückgewiesen. Beck sagte der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“: „In einem Bündnis ist es selbstverständlich, sich bei Engpässen zu unterstützen. Für diese Fälle gibt es die Agentur NAMSA. Es handelt sich also weder um Geheimabsprachen noch um Etikettenschwindel seitens der Bundesregierung.“

Dass ein Land sich an einer Mission nicht beteilige, dürfe nicht dazu führen, dass das Bündnis in seiner Handlungsfähigkeit eingeschränkt wird. Beck verwies darauf, dass Deutschland, obwohl es nicht am Militäreinsatz teilnimmt, dem NATO-Operationsplan zugestimmt habe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-munitionshilfe-in-einem-buendnis-selbstverstaendlich-22930.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen