Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.11.2009

CDU-Landtagsfraktion in NRW will Polizei mehr Befugnisse geben

Düsseldorf – Die CDU-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen will die Befugnisse der Polizei im Bereich der Verbrechensbekämpfung erweitern. Das berichtet die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ unter Berufung auf einen ihr vorliegenden Entwurf eines entsprechenden Positionspapiers der Fraktion. Demnach soll die Polizei künftig Telefongespräche abhören, SMS mitlesen und Online-Durchsuchungen durchführen können. „Wir sind der Auffassung, dass im digitalen Zeitalter nicht mehr auf diese Instrumente als Mittel der Gefahrenabwehr verzichtet werden kann“, heißt es in dem Papier mit dem Titel „Sicher leben in Nordrhein-Westfalen“. Zudem sollen Hilfspolizisten Aufgaben wie Fußstreifen und Verkehrskontrollen übernehmen und so Polizeibeamte entlasten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-landtagsfraktion-in-nrw-will-polizei-mehr-befugnisse-geben-3663.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen