Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Veganes Essen

© Zeetz - Flickr: Vegan, Gardein and Tofu / CC BY 2.0

13.10.2016

Entschließungsantrag CDU kritisiert Veggie-Wurst als Verbrauchertäuschung

Landtagsfraktion fordert klare Kennzeichnung fleischfreier Produkte.

Osnabrück – Die CDU in Niedersachsen will Fleischbezeichnungen bei vegetarischen Produkten abschaffen. Das berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstag) unter Berufung auf einen Entschließungsantrag der Fraktion. Demnach spricht sich die CDU dafür aus, dass Fleischersatzprodukte nicht mehr als „Wurst“, „Schnitzel“, „Frikadelle“ oder „Salami“ verkauft werden sollen. Dies sei „Verbrauchertäuschung“, begründete CDU-Verbraucherschutzsprecher Frank Oesterhelweg den parlamentarischen Vorstoß.

Anlass der Initiative ist der Erfolg von Lebensmitteln, die als vegetarische Wurst, Schnitzel oder Frikadellen verkauft werden und in Aussehen, Struktur und Geschmack an Fleisch erinnern. „Die Leute sollen essen, was sie wollen. Sie sollen aber wissen, was sie essen“, sagte Oesterhelweg der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Unterstützung erhielt die CDU durch das niedersächsische Landvolk.

Der Deutsche Vegetarierbund (Vebu) widersprach: „Die Verwendung von Bezeichnungen, die herkömmlich für tierische Produkte eingesetzt wurden, sollte auch für vegetarische Alternativprodukte eindeutig zugelassen werden“, sagte ein Vebu-Vertreter der Zeitung. Anders als bei Käse hat die EU die Verwendung traditioneller Begrifflichkeiten bei vegetarischen Fleischersatzprodukten noch nicht abschließend geregelt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-kritisiert-veggie-wurst-als-verbrauchertaeuschung-95351.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen