Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Hermann Gröhe

© über dts Nachrichtenagentur

14.06.2017

CDU Gröhe prüft Fristverlängerung für elektronische Gesundheitskarte

Der Grund für die Verzögerung sind zur Zeit Lieferschwierigkeiten der Industrie.

Berlin – Die Spitzenverbände der Ärzte, Krankenkassen, Kliniken und Apotheker haben in einem Beschluss festgestellt, dass die verbleibende Zeit von einem Jahr „nicht ausreichen wird“, um alle Arztpraxen mit einem Lesegerät für die elektronische Gesundheitskarte zu versorgen: Man werde nun „sorgfältig prüfen“, ob der Termin verschoben werden muss, sagte ein Sprecher von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) der „Süddeutschen Zeitung“.

Eigentlich sollen alle Praxen bis zum 1. Juli 2018 ein Lesegerät besitzen. Wenn die Frist verstreicht, müssen die Ärzte mit einer Kürzung ihrer Vergütung um ein Prozent rechnen.

Der Grund für die Verzögerung sind zur Zeit Lieferschwierigkeiten der Industrie, schreibt die SZ. Ab Juli 2017 wollen die Krankenkassen den Ärzten 3.055 Euro erstatten, wenn sie sich ein Lesegerät kaufen. Über die nächsten Monate soll diese Summe aber kleiner werden. Denn die Kassen haben bereits jetzt eingerechnet, dass es in Zukunft unterschiedliche Anbieter geben könnte und dass die Gerätepreise deshalb sinken.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-groehe-prueft-fristverlaengerung-fuer-elektronische-gesundheitskarte-98089.html

Weitere Nachrichten

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Weg für Atommüll-Staatsfonds endgültig frei

Die Bundesregierung wird den lange erwarteten Vertrag mit den Atomkonzernen über die Finanzierung der Zwischen und Endlagerung am kommenden Montag unterzeichnen. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht USA fahnden weltweit nach VW-Managern

Die USA wollen in der Abgasaffäre bei Volkswagen weiter hart durchgreifen: Die US-Justiz hat laut eines Berichts von "Süddeutscher Zeitung", NDR und WDR ...

Weitere Schlagzeilen