Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

CDU fordert von SPD Einstellen der Angriffe auf Wulff

© Wilson Dias / Agencia Brasil, Lizenz: dts-news.de/cc-by

29.12.2011

Wulff CDU fordert von SPD Einstellen der Angriffe auf Wulff

Berlin – CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe hat die SPD aufgefordert, die Angriffe auf Bundespräsident Christian Wulff im Rahmen der Kreditaffäre einzustellen.

„Von der SPD erwarte ich, dass sie nicht mit dem Amt spielt, die Debatte nicht unnötig verlängert“, sagte Gröhe den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe. Das Wiederholen von beantworteten Fragen schaffe nur Unruhe. Aus seiner Sicht habe Wulff mit der Offenlegung der Kreditverträge aber die entscheidenden Fragen längst geklärt.

Wenn SPD-Chef Sigmar Gabriel wirklich einen Beitrag dazu leisten wolle, mit dem ersten Amt im Staat respektvoll umzugehen, solle er „seine Partei zur Ordnung rufen“.

Auf die Frage, ob Wulff angeschlagen sei, antwortete Gröhe: „Natürlich geht einem so etwas nahe, das ist doch normal. Ich glaube allerdings, dass der Bundespräsident die Chance hat, verlorenes Vertrauen schnell zurückzugewinnen.“ Die meisten Bürger stünden zu ihm.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-fordert-von-spd-einstellen-der-angriffe-auf-wulff-32475.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen