Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Antje Tillmann CDU 2012

© CDU/CSU-Bundestagsfraktion / CC BY-SA 3.0

26.08.2016

Solidaritätszuschlag CDU-Finanzpolitiker fordern höhere Freigrenzen beim „Soli“

„Nach wenigen Jahren wäre der ,Soli´ dann komplett abgeschafft.“

Düsseldorf – Die Finanzpolitiker der Union wollen zur Entlastung unterer und mittlerer Einkommen die Freigrenzen beim Solidaritätszuschlag von 972 Euro (Alleinstehende) und 1944 Euro (Verheiratete) schrittweise anheben. Dadurch würden zuerst untere und später auch mittlere Einkommen steuerlich entlastet, sagte die finanzpolitische Sprecherin der Unionsfraktion, Antje Tillmann, der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe).

„Wir könnten schrittweise die Freigrenzen beim Solidaritätszuschlag von derzeit 972 Euro für Alleinstehende und 1944 Euro für Verheiratete erhöhen, um zuerst untere Einkommen und bei weiteren Anhebungen dann mittlere und höhere Einkommen zu entlasten“, sagte Tillmann mit Blick auf die kommende Legislaturperiode. „Nach wenigen Jahren wäre der ,Soli´ dann komplett abgeschafft“, erklärte die CDU-Politikerin.

Bisher zahlen Steuerpflichtige oberhalb der Freigrenzen den Solidaritätszuschlag von 5,5 Prozent auf die festgesetzte Einkommensteuer. Würde diese Grenze sukzessive angehoben, würde die Zahl der Steuerzahler, die den „Soli“ nicht mehr entrichten müssten, schrittweise steigen. Derzeit entfällt der „Soli“ wegen der Freigrenzen bereits für alle, die als Singles weniger als 13.800 Euro und als Verheiratete weniger als 27.600 Euro im Jahr versteuern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-finanzpolitiker-fordern-hoehere-freigrenzen-beim-soli-94986.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen