Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Google-Nutzer am Computer

© dts Nachrichtenagentur

19.09.2012

Berlin CDU erwägt stärkere Regulierung von Google

Suchverlauf könne einen Datenbestand mit einer „ungeheuren Macht“ bilden.

Berlin – In der CDU wird erwogen, Suchmaschinen und Soziale Netzwerke stärker zu regulieren. So sei die maximale Speicherdauer für persönliche Suchanfragen bei Google von bislang 18 Monaten „auf ein weniger bedrohliches Maß zu reduzieren, beispielsweise eine Woche“, heißt es in einem Papier des CDU-Netzpolitikers Thomas Jarzombek, das der „Zeit“ vorliegt. Der Suchverlauf könne einen Datenbestand mit einer „ungeheuren Macht“ bilden, um Menschen zu kompromittieren, so die Begründung.

Die Nutzung durch Suchmaschinen wie Soziale Netzwerke berge die „Gefahr einer geistigen Monokultur“, da die meisten Nutzer sich nicht über die eingesetzte Filterfunktion im Klaren seien. Deshalb sei es nötig, einen „Neutralitätsbutton“ direkt auf der Homepage zu installieren.

Bislang böten zwar einige Anbieter einen neutralen Zugang an, doch sei dies nur einer Minderheit der Nutzer bekannt und setze die Registrierung mit persönlichen Daten voraus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-erwaegt-staerkere-regulierung-von-google-56708.html

Weitere Nachrichten

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Weitere Schlagzeilen