Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Volker Bouffier

© dts Nachrichtenagentur

19.08.2012

Bouffier CDU darf nicht beliebig werden

„Wir müssen uns zu unseren konservativen Wurzeln bekennen.“

Berlin – Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Volker Bouffier hat seine Partei davor gewarnt, sich von ihrer konservativen Tradition zu entfernen. „Die CDU darf nicht beliebig werden“, sagte er der in Berlin erscheinenden „Welt am Sonntag“. „Wir müssen uns zu unseren konservativen Wurzeln bekennen – offen und unverkrampft. Wir sind nicht aus der Zeit gefallen.“

Der hessische Ministerpräsident betonte: „Wer eine konservative Grundhaltung hat, für den muss es auch in Zukunft eine politische Antwort geben, und das ist die Union.“

Zugleich ging Bouffier auf Distanz zum konservativen Berliner Kreis in der CDU. Die Frage, wie konservative Stammwähler zurückgewonnen werden könnten, beschäftige alle in der Partei. „Ich glaube nicht, dass es jetzt einer besonderen Initiative bedarf“, sagte er. Wenn jemand Defizite sehe, müsse er einen Vorschlag machen, wie damit umzugehen sei. „Es reicht nicht aus, Unzufriedenheit zu verbreiten. Ich will Inhalt und nicht nur Stimmung.“

Bouffier riet der Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzenden Angela Merkel, auf die Parteibasis zu hören. „Eine Kanzlerin, die keine Rücksicht nimmt auf Stimmungen in den Bundesländern, wird sehr schnell einsam in Berlin“, sagte der Ministerpräsident. „Entscheidend sind nicht die Mitarbeiter im Kanzleramt, sondern das Vertrauen der Repräsentanten in den Ländern. Jeder Kanzler tut gut daran, sich eng mit seiner Basis abzustimmen.“

Bouffier sagte weiter, der Anspruch der Union als Volkspartei müsse sein, bei der nächsten Bundestagswahl „mindestens 40 Prozent“ zu erreichen. Dieses Ziel sei anspruchsvoll, „aber nach wie vor zu schaffen“. Im Wahlkampf müssten die Unterschiede „zwischen uns und den anderen“ klar herausgearbeitet werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-darf-nicht-beliebig-werden-55994.html

Weitere Nachrichten

Landesgrenze Bayern

© Kontrollstellekundl / CC BY-SA 3.0

Schengen-Raum DIHK kritisiert Verlängerung der Grenzkontrollen

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, hat die Empfehlung der EU-Kommission zu einer weiteren ...

Christian Lindner FDP

© Dirk Vorderstraße / CC BY 3.0

FDP Lindner würde Pleite der Deutschen Bank hinnehmen

In der Diskussion um die Zukunft der krisengeschüttelten Deutschen Bank hat FDP-Chef Christian Lindner nach einem Bericht der in Essen erscheinenden ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unionsfraktionsvize Fuchs Kanzlerin Merkel sollte 2017 erneut antreten

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs wünscht sich, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl 2017 erneut antritt. "Wir haben zwölf gute Jahre ...

Weitere Schlagzeilen