Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wolfgang Bosbach CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 4.0

17.08.2016

CDU Bosbach rechnet nicht mit Scheitern des Flüchtlingsabkommens

Die Türkei sei und bleibe ein gleichermaßen wichtiger wie schwieriger Partner.

Osnabrück – Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach hält die als vertraulich eingestufte Einschätzung, wonach die Bundesregierung die Türkei als „zentrale Aktionsplattform“ für islamistische und terroristische Organisationen bewertet, inhaltlich für „wirklich nicht spektakulär“.

In einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch) sagte Bosbach, „interessant“ sei allerdings, dass die Bundesregierung „bewusst auf diplomatische Sprachakrobatik verzichtet und die Dinge klar beim Namen nennt“. Diese seien aber beim Abschluss des Flüchtlingsabkommens zwischen der EU und der Türkei bekannt gewesen. „Daher wird die EU den Pakt jedenfalls aus diesem Grund nicht scheitern lassen“, erklärte Bosbach.

Die Türkei sei und bleibe ein gleichermaßen wichtiger wie schwieriger Partner. Gerade deshalb wäre es wichtig und richtig, dass die Bundesregierung zu offenkundigen Fehlentwicklungen, zum Abbau demokratischer Rechte oder zur Einschränkung der Presse- oder Meinungsfreiheit nicht schweige, sondern eine klar Haltung einnehme.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-bosbach-rechnet-nicht-mit-scheitern-des-fluechtlingsabkommens-94876.html

Weitere Nachrichten

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

CDU McAllister fordert schnellen Brexit

Zum zügigen Handeln in Sachen Brexit hat der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament, David McAllister, die britische Regierung ...

Weitere Schlagzeilen