Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ukrainische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

16.02.2015

CDU-Außenexperte Lage in Ukraine „vergleichsweise ruhig“

„Wir dürfen hier nicht blauäugig sein.“

Berlin – Der CDU-Außenexperte Roderich Kiesewetter hat die Lage in der Ukraine nach Beginn der Waffenruhe als „vergleichsweise ruhig“ bezeichnet.

„Es kommt jetzt darauf an, ob ab Dienstag der Abzug der schweren Waffen erfolgt und ob den OSZE-Beobachtern der Zugang in die Region ermöglicht wird“, sagte Kiesewetter am Montag im rbb-Inforadio.

Zugleich warnte der CDU-Politiker vor zu viel Optimismus und verwies auf die russischen Interessen. Dem russischen Präsidenten Wladimir Putin gehe es vor allem um seine strategischen Vorteile.

„Eine langfristige Destabilisierung der Ukraine und eine uneinige EU. Nur so kann er mittelfristig versuchen, einen Teil Russlands zu gewinnen, der der jetzigen Ukraine angehört. Wir dürfen hier nicht blauäugig sein.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-aussenexperte-lage-in-ukraine-vergleichsweise-ruhig-78592.html

Weitere Nachrichten

Schüler

© Ralf Roletschek - fahrradmonteur.de / CC BY-NC-ND 3.0

Philologenverband In NRW fehlen 1000 Stellen an Gymnasien

Zum Beginn der schwarz-gelben Koalitionsverhandlungen in Nordrhein-Westfalen fordern Lehrervertreter eine bessere Personalausstattung der Schulen. "Allein ...

Flüchtlinge in einer "Zeltstadt"

© über dts Nachrichtenagentur

Datenschutz Union und SPD streiten ums Auslesen von Asylbewerber-Handys

Zwischen Union und SPD ist ein Streit um das Auslesen von Asylbewerber-Handys ausgebrochen. Zwar wird mit dem Gesetz zur besseren Durchsetzung der ...

Bundeswehr-Soldat

© über dts Nachrichtenagentur

Incirlik-Streit Bundesregierung entscheidet bis Mitte Juni über Abzug

Die Bundesregierung will in den nächsten zweieinhalb Wochen entscheiden, ob die Bundeswehr vom türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik abgezogen wird. ...

Weitere Schlagzeilen