Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Karl-Josef Laumann CDU 2014

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

24.11.2016

CDU-Arbeitnehmer Höhere Erwerbsminderungsrente hat „absolute Priorität“

„Zusätzlich fordern wir, die Abschläge abzuschaffen.“

Düsseldorf – Der Arbeitnehmerflügel der Union hat die Koalitionsspitzen aufgefordert, einer raschen Anhebung der Erwerbsminderungsrenten „absolute Priorität“ einzuräumen. „Wir brauchen deutliche Verbesserungen in der Erwerbsminderungsrente. Das muss bei der nächsten Rentenreform absolute Priorität haben“, sagte der Chef der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Karl-Josef Laumann, der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe).

Die durchschnittliche Erwerbsminderungsrente betrage aktuell nur 730 Euro monatlich. „Deshalb fordert die CDA, die Zurechnungszeiten schnellstmöglich von 62 auf 65 Jahre zu erhöhen und dann künftig analog zum Renteneintrittsalter anzuheben“, sagte Laumann vor dem Rentengipfel der Koalitionsspitzen. „Zusätzlich fordern wir, die Abschläge abzuschaffen“, sagte Laumann.

Der CDA-Vorsitzende verlangte zudem Freibeträge in der Grundsicherung im Alter oder Zuschüsse für Geringverdiener, die jahrelang Altersvorsorge betrieben haben. „Für Geringverdiener müssen sich die lebenslang gezahlten Beiträge und die private und betriebliche Vorsorge auszahlen“, sagte Laumann. „Deshalb fordert die CDA Freibeträge oder Zuschüsse in der Grundsicherung – und zwar für die gesetzliche Rente genauso wie für die Betriebsrenten und die Riester-Vorsorge“, sagte Laumann.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-arbeitnehmer-hoehere-erwerbsminderungsrente-hat-absolute-prioritaet-95598.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen