Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Carolin Kebekus

© Superbass / CC BY-SA 3.0

17.09.2016

Carolin Kebekus Böse Briefe von Helene-Fischer-Fans

Schlagerfreunde und Veganer beschweren sich bei der Komikerin.

Osnabrück – Die Gags von Komikerin Carolin Kebekus kommen nicht immer gut an: „In letzter Zeit habe ich vor allem von Veganern böse Briefe bekommen“, sagte die 36-Jährige in einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag). Auch ansonsten macht sich die Kölnerin mit ihrem Humor nicht nur Freunde: Anhänger der Schlagerbranche reagieren regelmäßig empört. „Die Fans von Helene Fischer waren wirklich am schlimmsten. An deren Posts und Wortwahl habe ich gemerkt, dass diese Menschen kein gutes Elternhaus hatten“, sagte Kebekus.

Vor ihrer Bühnenkarriere hatte die Komikerin mit einem wissenschaftlichen Beruf geliebäugelt. „Ich hätte sehr gerne Biologie studiert und mich auf den Bereich Evolution und Genetik spezialisiert“, sagte Kebekus. „Das fand ich sehr faszinierend. Doch in diesem Studium hätte ich mich sehr viel mit Chemie beschäftigen müssen, und das war mir zu theoretisch.“

Auf der Bühne spielt Kebekus gerne mit Klischees und lässt dabei an Männern wie Frauen kein gutes Haar. Sie selbst erfüllt jedoch in einem Punkt das klassische Mädchen-Bild: „Ich mag Pferde und habe mir früher immer die ,Wendy‘ gekauft“, sagte die 36-Jährige. „Früher bin ich viel geritten. Ich hätte auch wieder große Lust, mehr zu reiten.“ Doch ihr Arbeitsleben verhindere ihren Wunsch: „Dafür bräuchte ich ein Parallelleben. Für Hobbys habe ich keine Zeit mehr. Ich gehe nur noch arbeiten und freue mich, wenn ich noch Zeit für Familie und Freunde habe.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/carolin-kebekus-boese-briefe-von-helene-fischer-fans-95183.html

Weitere Nachrichten

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Tabletten

© über dts Nachrichtenagentur

Arzneimittel-Lieferengpässe Ärzte wollen politische Lösung

Der Deutsche Ärztetag hat eine rasche politische Lösung für Lieferengpässe bei Medikamenten und Impfstoffen angemahnt. Das ...

Flughafen Düsseldorf

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Manchester-Attentäter legte Zwischenstopp in Düsseldorf ein

Der mutmaßliche Attentäter von Manchester hat vier Tage vor seinem Bombenanschlag auf einem Flug von der Türkei ins Vereinigte Königreich einen ...

Weitere Schlagzeilen