Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

29.06.2011

Caritas-Präsident: Bundesregierung soll zeitlich begrenzte Einwanderung ermöglichen

Freiburg – Der deutsche Caritas-Verband hat die Bundesregierung aufgefordert, eine zeitlich begrenzte Zuwanderung nach Deutschland zu ermöglichen. „Wir sollten nicht besorgt sein, weil Menschen zu uns kommen wollen, sondern weil sie im Mittelmeer sterben“, erklärte Peter Neher, Präsident des Deutschen Caritasverbandes, gegenüber der ZEIT-Beilage „Christ & Welt“. „Menschen wandern nur dann aus, wenn sie über ein Mindestmaß an Bildung und ökonomischen Reserven verfügen“, so Neher.

Nach einer Umfrage des Hilfswerks „Caritas International“ in sechs westafrikanischen Ländern wollen nur fünf Prozent der Menschen ihre Heimat endgültig verlassen. 91 Prozent der 3.278 befragten Migranten gaben hingegen an, nur für eine bestimmte Zeit ins Ausland gehen zu wollen.

Nach Ansicht des Caritas-Präsidenten könnte eine zeitweilige Arbeitsmigration zur Verringerung illegaler Einwanderung führen. Die staatlich geregelte Zuwanderung wäre zugleich ein wichtiger Beitrag zur Armutsbekämpfung in den Herkunftsländern. Denn mit ihren Rücküberweisungen in Höhe von rund 325 Milliarden US-Dollar pro Jahr leisteten die weltweit rund 190 Millionen Migranten dreimal soviel Entwicklungshilfe wie die westlichen Industrienationen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/caritas-praesident-bundesregierung-soll-zeitlich-begrenzte-einwanderung-ermoeglichen-23021.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen