Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

25.11.2010

BVMW fordert Extra-Weihnachtsgeld für Arbeitnehmer

Berlin – Angesichts der guten Auftragslage in der deutschen Wirtschaft fordert Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), ein einmaliges Extra-Weihnachtsgeld als Aufschwung-Bonus. Ohoven sagte der „Bild-Zeitung“: „Viele Branchen haben in diesem Jahr vom XXL-Aufschwung profitiert und können sich eine zusätzliche Weihnachtsgratifikation leisten.“ Natürlich müsse jeder Unternehmer für seinen Betrieb entscheiden, ob ein solcher Bonus für die Beschäftigten möglich sei.

Für ein Extra-Weihnachtsgeld sprächen auch volkswirtschaftliche Gründe. „Ein solcher Bonus kurbelt den Konsum an, stärkt das Wachstum und festigt damit den Aufschwung“, sagte Ohoven der Zeitung. Auch die Politik solle ihren Beitrag zu dieser Wachstum stärkenden Maßnahme leisten und das zusätzliche Weihnachtsgeld steuer- und abgabenfrei stellen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bvmw-fordert-extra-weihnachtsgeld-fuer-arbeitnehmer-17382.html

Weitere Nachrichten

Frau mit Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Zahl der Bezieher von Elterngeld 2016 gestiegen

Im Jahr 2016 haben 1,64 Millionen Mütter und Väter Elterngeld bezogen: Das waren fünf Prozent mehr als im Jahr 2015, teilte das Statistische Bundesamt am ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Weitere Schlagzeilen