Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

BVB-Boss Watzke übt Kritik an Löw

© dapd

02.03.2012

Nominierung BVB-Boss Watzke übt Kritik an Löw

„Ich habe mich auch gewundert, dass vom deutschen Meister nur ein Spieler gespielt hat“.

Düsseldorf – Der Geschäftsführer des deutschen Fußball-Meisters Borussia Dortmund hat die Nominierungen und Aufstellungen von Bundestrainer Joachim Löw kritisiert. „Ich habe mich auch gewundert, dass vom deutschen Meister nur ein Spieler gespielt hat. Das fand ich ein bisschen wenig. Darüber ärgere ich mich auch ein bisschen“, sagte Hans-Joachim Watzke im Audi Star Talk.

Beim 1:2 der deutschen Nationalmannschaft gegen Frankreich am Mittwoch in Bremen stand vom BVB nur Innenverteidiger Mats Hummels auf dem Platz. Als linken Verteidiger hätte sich Watzke auch gut Marcel Schmelzer anstatt Dennis Aogo vom Hamburger SV vorstellen können. „Das hat nichts mit Dennis Aogo zu tun. Auf jeden Fall hätte Marcel Schmelzer mit seiner Defensivstärke dem deutschen Spiel gut getan. Auch Kevin Großkreutz, der nicht im Kader war, das muss ich nicht verstehen – sondern der Bundestrainer“, sagte Watzke weiter. Mittelfeldspieler Großkreutz spielt in Dortmund eine starke Saison. Dennoch mache Löw laut Watzke einen „Klasse Job“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bvb-boss-watzke-uebt-kritik-an-loew-43497.html

Weitere Nachrichten

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Julian Draxler beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland und Chile trennen sich 1:1

Die DFB-Elf und das Team aus Chile haben sich beim Confed Cup am Donnerstagabend mit 1:1 unentschieden getrennt. Die Chilenen griffen sehr früh an und ...

Weitere Schlagzeilen