Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

31.07.2011

„Business Week“ kommt ab 2012 wieder mit einer europäischen Ausgabe

New York – Das US-Wirtschaftsmagazin „Business Week“ kommt ab Anfang 2012 wieder mit einer europäischen und einer asiatischen Ausgabe auf den Markt. Wie die „Welt“ erfuhr, wird der New Yorker Nachrichtenkonzern Bloomberg den Neustart am Montag bekannt geben. „Business Week“ stand vor zehn Jahren vor dem Aus. Weil Werbeeinnahmen ausblieben, stellte der damalige Besitzer, der US-Verlag McGraw-Hill Publishing, die europäische und asiatische Ausgabe 2005 ein.

Ab dem kommenden Jahr wird es nun beide wieder geben, beliefert von den 1.300 Journalisten der Nachrichtenagentur Bloomberg. Die Europa-Edition soll es Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und Italien zu kaufen geben, die Asien-Edition in Singapur, Hongkong, Taiwan und Korea. So will Bloomberg die Auflage von 900.000 auf 980.000 Exemplaren steigern.

Bloomberg hatte das 1929 gegründete Magazin 2009 von McGraw-Hill gekauft. Die Zahlen waren damals katastrophal, zwischen 2006 und 2009 halbierte sich der Umsatz auf 60 Millionen Dollar. Bloomberg soll zwischen zwei und fünf Millionen Dollar plus Schulden bezahlt haben.

Seit er das Magazin 2010 neu startete, hat die Zeitschrift Erfolg. Im ersten Halbjahr 2011 stieg der Anteil der gebuchten Werbeseiten um 14 Prozent. Das Werbefachmagazin „Adweek“ kürte „Business Week“ in diesem Jahr zum erfolgreichsten und einflussreichsten Magazin 2011.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/business-week-kommt-ab-2012-wieder-mit-einer-europaeischen-ausgabe-24942.html

Weitere Nachrichten

Opel

© über dts Nachrichtenagentur

"F.A.S." Opel-Chef Neumann tritt zurück

Der Vorsitzende des Automobilherstellers Opel, Karl-Thomas Neumann, wird laut eines Berichts der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" sein Amt ...

Krankenhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Öffentliche Krankenhäuser stellen Rechnungen zu spät

Öffentliche Krankenhäuser verzichten auf viele Millionen, weil sie ihre Rechnungen zu spät verschicken. Das ist ein Ergebnis einer Studie der ...

Wohnhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Adler Real Estate Vorstandsvorsitzende sieht keine Immobilienblase in Deutschland

Der Wohnungsanbieter Adler Real Estate glaubt nicht an einen bevorstehenden Preisabsturz am Immobilienmarkt. "Ich sehe keine Blase in Deutschland", sagte ...

Weitere Schlagzeilen