Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Bushido

© Philipp von Ostau / CC BY-SA 3.0

13.01.2013

Bundesinnenminister Friedrich Bushido sät Hass

„Dieses Kartenbild dient nicht dem Frieden, sondern sät Hass.“

Berlin – Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) erhebt schwere Vorwürfe gegen Rapper Bushido, der auf seinem Twitter-Profil eine stilisierte Nahost-Karte mit der Überschrift „Free Palestine“ („Befreit Palästina“) zeigt, auf der Israel nicht eingezeichnet ist.

Friedrich sagte „Bild am Sonntag“: „Dieses Kartenbild dient nicht dem Frieden, sondern sät Hass. Bushido muss dieses Bild sofort von seiner Twitter-Seite entfernen, andernfalls kann er nicht länger als Beispiel für gelungene Integration dienen.“ Der Innenminister mahnt Bushido, dem auf Twitter 280.000 Anhänger folgen, sich seiner Verantwortung bewusst zu werden.

Bushido hatte 2011 einen Bambi für gelungene Integration erhalten. Bunte-Chefredakteurin Patricia Riekel, Vorsitzende der Tribute to Bambi-Stiftung, die den Preis vergibt, sagte „Bild am Sonntag“: „Wir werden den Vorfall prüfen und dementsprechend reagieren.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bushido-saet-hass-58955.html

Weitere Nachrichten

Generalbundesanwaltschaft

© Voskos / CC BY 3.0

Fall Amri Generalbundesanwalt belastet NRW-Innenministerium

Ein am Freitag bekanntgewordenes Schreiben des Generalbundesanwaltes Peter Frank zum Fall des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri setzt die ...

Justizzentrum Aachen Gerichtssaal

© ACBahn / CC BY 3.0

Mäßigungsgebot Landgericht Dresden prüft Breivik-Aussage von AfD-Richter Maier

Das Landgericht Dresden prüft erneut, ob Richter Jens Maier bei einem Auftritt gegen das Mäßigungsgebot verstoßen hat. Das berichtet der in Berlin ...

Nepal Kinder Erdebeben

© obs / SOS-Kinderdörfer weltweit

Erdbeben in Nepal Noch immer leben Hunderttausende Kinder in Trümmern

Nach dem großen Erdbeben in Nepal vor zwei Jahren leben viele der Betroffenen noch immer in extremer Armut. Vor allem außerhalb der Zentren hausen ...

Weitere Schlagzeilen