Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.05.2010

Busfahrer wirft kleinen Jungen mit Gipsbein raus

Münster – In Münster hat ein Busfahrer einen 11-jährigen Jungen mit einem Gipsbein aus dem Fahrzeug verwiesen, weil dieser kein Geld für ein Ticket hatte. Das berichten heute die „Westfälischen Nachrichten“. Der Junge war an Krücken humpelnd in den Bus gestiegen und eine Station später wieder abgesetzt worden. Das Fahrgeld hätte 1,30 Euro betragen. Der Junge musste dann humpelnd nach Hause laufen.

Laut dem Bericht hatte er zudem auf dem beschwerlichen Heimweg Atemschwierigkeiten bekommen und musste am Folgetag zum Arzt. Stadtwerke-Pressesprecherin Petra Willing bedauerte den Vorfall. „Ich bin schier entsetzt: Das geht gar nicht“, so Willing. Die Stadtwerke hätten gerade für die Beförderung von Kindern besondere Regeln aufgestellt. Dieser Fall hätte danach nicht passieren dürfen, hieß es weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/busfahrer-wirft-kleinen-jungen-mit-gipsbein-raus-10393.html

Weitere Nachrichten

Peter Tauber CDU

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

Nach US-Wahl CDU-Generalesekretär warnt vor „Heulen und Zähneklappern“

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat nach der US-Wahl zu Vorsicht bei Wahlumfragen geraten. "Man sollte sich nie in falscher Sicherheit wiegen", sagte ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Bericht Koalition sucht Kontakt zum Trump-Lager

Nach dem überraschenden Wahlsieg von Donald Trump sucht die Koalition nun intensiv nach Kontakten zu potenziellen Beratern des künftigen Präsidenten. Nach ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Politologe Trump ein „Hyperpopulist“

Der Direktor des Zentrums für Demokratie- und Friedensforschung der Universität Osnabrück, Ulrich Schneckener, hat Donald Trump als "Hyperpolulisten" ...

Weitere Schlagzeilen