Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.05.2010

Busfahrer wirft kleinen Jungen mit Gipsbein raus

Münster – In Münster hat ein Busfahrer einen 11-jährigen Jungen mit einem Gipsbein aus dem Fahrzeug verwiesen, weil dieser kein Geld für ein Ticket hatte. Das berichten heute die „Westfälischen Nachrichten“. Der Junge war an Krücken humpelnd in den Bus gestiegen und eine Station später wieder abgesetzt worden. Das Fahrgeld hätte 1,30 Euro betragen. Der Junge musste dann humpelnd nach Hause laufen.

Laut dem Bericht hatte er zudem auf dem beschwerlichen Heimweg Atemschwierigkeiten bekommen und musste am Folgetag zum Arzt. Stadtwerke-Pressesprecherin Petra Willing bedauerte den Vorfall. „Ich bin schier entsetzt: Das geht gar nicht“, so Willing. Die Stadtwerke hätten gerade für die Beförderung von Kindern besondere Regeln aufgestellt. Dieser Fall hätte danach nicht passieren dürfen, hieß es weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/busfahrer-wirft-kleinen-jungen-mit-gipsbein-raus-10393.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen