Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Flughafen Berlin-Brandenburg International BER

© über dts Nachrichtenagentur

17.04.2014

Burkert BER-Eröffnung möglicherweise erst nach 2017

Berlin blamiere sich inzwischen „vor der ganzen Welt“.

Berlin – Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag, Martin Burkert (SPD), rechnet damit, dass der Berliner Großflughafen BER erst nach 2017 seinen Betrieb aufnehmen wird. „Man bekommt langsam den Eindruck, dass das Berliner Stadtschloss schneller fertig wird als der Flughafen BER“, sagte Burkert der „Welt“.

„Ich persönlich würde nichts darauf verwetten, dass der Flughafen vor 2017 in Betrieb geht. Alle Hinweise, die ich habe, deuten eher darauf hin, dass es noch später wird.“ Berlin blamiere sich inzwischen „vor der ganzen Welt“, beklagte Burkert. „Der nächste Eröffnungstermin, der genannt wird, muss unbedingt eingehalten werden.“

Der Ausschussvorsitzende sprach sich für einen Verbleib von Flughafenchef Hartmut Mehdorn aus. „Herr Mehdorn muss das Projekt mit dem Aufsichtsrat zu Ende führen. Er ist im Film“, sagte er. „Und ich sehe auch niemanden, der bereit wäre, die Aufgabe des Flughafenchefs jetzt zu übernehmen.“

Wenn die BER-Eröffnung in den nächsten beiden Jahren nicht möglich sei, müsse man den Flughafen Tegel „in Schuss halten“, mahnte Burkert. Das Personal und die Reisenden brauchten vernünftige Bedingungen. „Dafür werden mehrere hundert Millionen Euro benötigt.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/burkert-ber-eroeffnung-moeglicherweise-erst-nach-2017-70609.html

Weitere Nachrichten

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

AKW Isar-I

© über dts Nachrichtenagentur

Atomausstieg Bundesregierung hat keinen Plan für Entschädigungen

Die Bundesregierung tappt bei der Höhe der Entschädigungszahlungen für die vier Atomkraftwerksbetreiber Eon, RWE, Vattenfall und EnBW, noch völlig im Dunkeln. ...

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Weitere Schlagzeilen