Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.10.2009

Bundeswirtschaftsminister Guttenberg Opel Rettung erhält internationale Zusagen

Berlin – Österreich und Polen haben ihre finanzielle Beteiligung an der Rettung des Automobil-Herstellers Opel bestätigt. Das berichtet der „Focus“ unter Berufung auf Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg. Auch Großbritannien sende positive Signale, habe allerdings noch keine endgültige Zusage gemacht. Die Regierung Spaniens verhandle derzeit noch mit Gewerkschaften und Magna. Wie hoch die Beteiligung der Länder an dem 4,5 Milliarden Euro teuren Rettungspaket ausfällt, stehe nach Angaben aus Regierungskreisen noch nicht fest. Die Zeitverzögerung hinsichtlich der Vertragsunterzeichnung sei laut Guttenberg „völlig unproblematisch“, sofern die Verhandlungen dadurch eine „gewisse Stabilität“ erhielten. Auch auf Nachverhandlungen „an der einen oder anderen Stelle“ sei man vorbereitet. Weiterhin sei nicht auszuschließen, dass sich auch weitere EU-Länder mit Opel-Standorten an dem Projekt finanziell beteiligen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeswirtschaftsminister-guttenberg-opel-rettung-erhaelt-internationale-zusagen-2621.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen