Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bundeswehrverband befürchtet negative Folgen des US-Truppen-Abzugs am Hindukusch

© dts Nachrichtenagentur

23.06.2011

Afghanistan Bundeswehrverband befürchtet negative Folgen des US-Truppen-Abzugs am Hindukusch

Kundus – Der Vorsitzende des Deutschen Bundeswehrverbandes, Ulrich Kirsch, hat davor gewarnt, dass der US-Truppenabzug aus Afghanistan die Bundeswehr gefährden könnte. „Man kann nur hoffen – und da muss man höllisch aufpassen -, dass die Reduzierung der amerikanischen Kameraden nicht unmittelbare Auswirkungen hat auf die Unterstützung im Norden“, sagte er der „Mitteldeutschen Zeitung“ und fügte hinzu: „Ich gehe davon aus, dass mit der Rede Obamas ein Prozess eingeläutet wird. Natürlich steht die Bundesregierung jetzt unter Druck, sich politisch zu positionieren, was das weitere Engagement in Afghanistan betrifft.“

Kirsch forderte Außenminister Guido Westerwelle (FDP) zudem zu mehr Engagement in dieser Frage auf: „Denn bei allem Verständnis dafür, dass der Außenminister gegenwärtig sehr viel im nordafrikanischen und arabischen Raum unterwegs ist: Der Fokus für Deutschland ist doch eher Afghanistan. Denn dort sind deutsche Soldaten im Einsatz. Da höre ich im Moment einfach zu wenig.“

Nach dem Ende des Krieges, so der Verbandschef, brauche man nun „einen Schlachtplan für den Frieden. Und dieser Schlachtplan heißt: Aussöhnung und ziviler Aufbau.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeswehrverband-befuerchtet-negative-folgen-des-us-truppen-abzugs-am-hindukusch-22415.html

Weitere Nachrichten

Militärpolizei in Paris

© über dts Nachrichtenagentur

Europol Wainwright will schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem EU-Land

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, hat angesichts der schweren Terroranschläge in Europa schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Europol-Chef Höhepunkt der Terrorwelle noch nicht erreicht

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, sieht den Höhepunkt der Terroranschläge in Europa noch nicht erreicht. "Die Terrorgefahr ...

Hans Peter Doskozil

© über dts Nachrichtenagentur

Islamisierung auf dem Balkan Österreichs Verteidigungsminister appelliert an Deutschland

Österreich hat vor einer stärkeren Präsenz von türkischen Soldaten bei Nato-Einsätzen auf dem Balkan gewarnt und gleichzeitig an Deutschland appelliert, ...

Weitere Schlagzeilen