Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bundeswehr-Soldaten

© über dts Nachrichtenagentur

22.05.2017

Bundeswehr-Skandal Nato-Generalsekretär verteidigt deutsche Soldaten

„Das sind beeindruckende Menschen.“

Berlin – Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat die Bundeswehr im Skandal um eine mögliche rechtsextreme Terrorgruppe verteidigt.

„Ich habe eine Menge deutscher Soldaten im Auslandseinsätzen getroffen: Das sind beeindruckende Menschen. Professionell, sehr gut ausgebildet, verantwortungsvoll. Ich habe großes Vertrauen in die deutsche Truppe“, sagte Stoltenberg gegenüber „Bild“ (Montag) auf die Frage, ob die Bundeswehr ein Haltungsproblem habe.

Den Skandal selber bezeichnete er als „schwerwiegende Anschuldigungen“. Er sei aber überzeugt davon, dass Deutschland den Fall aufkläre und sicherstelle, dass so etwas nicht noch einmal passiert. „Klar ist: Es gibt keinen Platz für Extremisten in Nato-Truppen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeswehr-skandal-nato-generalsekretaer-verteidigt-deutsche-soldaten-97155.html

Weitere Nachrichten

Wahllokal

© über dts Nachrichtenagentur

Regierungsprogramm zur Bundestagswahl SPD will bei Europawahl zurück zu Sperrklausel

Die SPD fordert eine Rückkehr zur Sperrklausel bei den Wahlen zum Europäischen Parlament. "Um die Handlungsfähigkeit des Europäischen Parlamentes ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Tod des Altbundeskanzlers Tony Blair nennt Helmut Kohl einen „Poeten“

Der ehemalige Premierminister Großbritanniens, Tony Blair, hat Helmut Kohl nach seinem Tode als eine "der bemerkenswertesten politischen ...

Bundeskanzleramt in Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Regierungssprecherin Kondolenzbuch für Helmut Kohl liegt im Kanzleramt aus

Im Bundeskanzleramt wird am Sonntag ab 12 Uhr ein Kondolenzbuch für den verstorbenen Altkanzler Helmut Kohl ausgelegt und ist öffentlich zugänglich. Das ...

Weitere Schlagzeilen