Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.10.2009

Bundeswehr sieht Entlastung durch Nato-Bericht zu Luftangriff

Berlin – Der heute von der Nato vorgelegte Untersuchungsbericht stellt nach Ansicht der Bundeswehr eine Entlastung der deutschen Militärführung dar. Generalinspekteur Wolfgang Schneiderhan zweifle demnach nicht am „in operativer Hinsicht“ angemessenen Handeln der deutschen Einsatzkräfte. Der zuständige Oberst habe die Lage korrekt eingeschätzt und somit eine Gefährdung von Unbeteiligten ausschließen können, so Schneiderhan. Der Bericht bezieht sich auf den umstrittenen Luftangriff auf zwei Tanklaster vom 4. September, die nahe Kundus von Kämpfern der radikal-islamischen Taliban entführt worden waren. Darin ist allerdings nur von ungenauen Opferzahlen die Rede. So seien zwischen 17 und 142 Menschen getötet worden. Die Zahl der getöteten Zivilisten liege zwischen 30 und 40. Schneiderhan zufolge sei das jedoch kein Beleg dafür, „dass durch den Luftschlag unbeteiligte Personen getötet wurden.“ Zudem verwies der Generalinspekteur darauf, den Vorfall nicht isoliert zu betrachten. So seien in den vorangegangenen acht Monaten bereits sechs Anschläge mit gestohlenen Lastwagen und Tanklastern durchgeführt worden, für einen derartigen Angriff auf das deutsche Wiederaufbauteam in Kundus habe es Hinweise gegeben. Der Luftangriff hatte für scharfe Kritik im In- und Ausland gesorgt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeswehr-sieht-entlastung-durch-nato-bericht-zu-luftangriff-3089.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen