Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Internationale Einsätze kosten 1,5 Milliarden

© dapd

24.03.2012

Bundeswehr Internationale Einsätze kosten 1,5 Milliarden

Afghanistan-Engagement mit 1,278 Milliarden Euro am teuersten.

Düsseldorf – Die internationalen Einsätze der Bundeswehr haben 2011 insgesamt 1,478 Milliarden Euro gekostet und damit rund 74 Millionen Euro mehr als geplant. Das geht aus einem Bericht des Bundesverteidigungsministeriums hervor, der der „WirtschaftsWoche“ vorliegt.

Danach war das Afghanistan-Engagement mit 1,278 Milliarden Euro das teuerste Projekt, gefolgt von den Missionen im Kosovo (68 Millionen Euro), vor der somalischen Küste (62 Millionen Euro) und im Libanon (25 Millionen Euro).

Größte Kostentreiber waren die gestiegenen Treibstoffkosten, die sich auch bei der Truppe bemerkbar machten. Hinzu kamen mehr Flüge zwischen der Heimat und dem Hindukusch sowie eine große Menge an Kerosin für Awacs-Aufklärungsflugzeuge. Daneben flog die Bundeswehr zusätzliche Marder-Schützenpanzer nach Afghanistan.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeswehr-internationale-einsaetze-kosten-15-milliarden-47272.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen