Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

16.10.2010

Bundeswehr hat kein Geld für Briefmarken

Berlin – Die Sparpolitik der Bundesregierung erschwert offenbar die Kommunikation in der Bundeswehr. Die Landeskommandos (Lkdo) des ostdeutschen Wehrbereichs III wiesen einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Spiegel“ zufolge ihre Dienststellen vor kurzem an, den Postweg vorerst zu schließen. „Lkdo hat (seit etwa August) keine Briefmarken mehr.

Das bedeutet, dass keine Post mehr versendet werden kann“, heißt es in einer Hausmitteilung. Bis Ende des Jahres müssten daher alle Unterlagen „per Fax oder eingescannt“ über das interne Mail-System verschickt werden. „Die Originale bleiben hier, wir händigen diese bei Zusammenziehungen oder Weiterbildungsveranstaltungen aus.“

Die schwarz-gelbe Koalition hatte im Rahmen ihres Sparprogramms den Etat des Verteidigungsministeriums für dieses Jahr um 450 Millionen Euro zusammengestrichen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeswehr-hat-kein-geld-fuer-briefmarken-16292.html

Weitere Nachrichten

Karl Lauterbach SPD 2009

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Versandhandel mit rezeptpflichtiger Arznei SPD wehrt sich gegen Verbot

Der Plan von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), den Versandhandel mit verschreibungspflichtiger Arznei zu verbieten, stößt in der Koalition auf ...

Angela Merkel CDU 2014

© Tobias Koch / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Bartsch ruft SPD und Grüne zum Sturz Merkels auf

Die Linken haben SPD-Chef Sigmar Gabriel zum Sturz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgerufen. "Herr Gabriel könnte nächste Woche Kanzler sein, ...

Hermann Gröhe CDU

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

CDU Gröhe will Versandhandel mit rezeptpflichtiger Arznei verbieten

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) lässt ein Gesetz vorbereiten, das den Versandhandel mit verschreibungspflichtigen Medikamenten untersagt. Das ...

Weitere Schlagzeilen