Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

15.12.2010

Bundeswehr erlaubt Zugang zu Wikileaks-Dokumenten

Berlin – Bei den deutschen Streitkräften gibt es keine Bestrebungen, den Zugang zu Medien mit Wikileaks-Dokumenten zu sperren oder sonst in irgendeiner Weise einzuschränken. Dies bestätigte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums der Tageszeitung „Neue Westfälische“. Anlass für die Anfrage waren Berichte aus den USA, wo die US-amerikanische Luftwaffe wegen der Veröffentlichung von Wikileaks-Dokumenten den Zugang zu beteiligten Medien wie „Spiegel“ oder „New York Times“ gesperrt hatte.

Für die rund 34.000 Internetzugänge in der Bundeswehr gebe es zwar seit jeher technische Einschränkungen. Die seien aber rein sicherheitstechnisch begründet und hätten mit Zensur nichts zu tun, sagte der Ministeriums-Sprecher weiter. Die Bundeswehr-Angehörigen mit Internet-Berechtigung könnten Tageszeitungen und politische Magazine ohne Probleme abrufen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeswehr-erlaubt-zugang-zu-wikileaks-dokumenten-17998.html

Weitere Nachrichten

Kind

© Alvesgaspar / CC BY-SA 3.0

Misshandlung von Heimkindern Missbrauchskommission verlangt mehr Aufklärungswillen

Die Frankfurter Sozialpädagogikprofessorin Sabine Andresen fordert mehr Aufklärungswillen bei der Misshandlung von Heimkindern in den vergangenen ...

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Weitere Schlagzeilen