Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

De Maizière verteidigt Kauf bewaffneter Drohnen

© dapd

21.02.2013

Bundeswehr De Maizière verteidigt Kauf bewaffneter Drohnen

Parlamentsbeschluss vor Einsatz nötig.

Kiel – Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) hat Kritik an dem geplanten Kauf von bewaffneten Drohnen für die Bundeswehr zurückgewiesen. In bestimmten Situationen gehöre der gezielte Treffer zum Alltag von Soldaten, sagte er den „Kieler Nachrichten“. „Das ist seit der Erfindung von Pfeil und Bogen so“, betonte er.

Zum Einsatz kämen die Flugkörper nur im Falle eines internationalen Mandats und nach einem Regierungsbeschluss, dem das Parlament zugestimmt habe, sagte er der Zeitung. „Das unterscheidet uns in der Rechtsauffassung von dem, was die Amerikaner im Moment tun“, fügte er hinzu.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeswehr-de-maizire-verteidigt-kauf-bewaffneter-drohnen-60801.html

Weitere Nachrichten

Kita Buratino Kummersdorf

Symbolfoto © Lienhard Schulz / CC BY-SA 3.0

Kita-Affäre Untreue-Ermittlungen gegen Linken-Fraktionschef Knöchel

In der Affäre um einen Kita-Träger hat die Staatsanwaltschaft Halle ein Ermittlungsverfahren gegen den Landtags-Fraktionschef der Linken, Swen Knöchel, ...

Sigmar Gabriel SPD Bundesparteitag

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

Gabriel EU-China-Handelsabkommen für „gute Idee“

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) plädiert dafür, dass die EU und China mittelfristig ein Freihandelsabkommen schließen. "Ein Freihandelsabkommen ...

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Mazyek mahnt etablierte Parteien Nicht Standpunkte der AfD übernehmen

Der Zentralrat der Muslime mahnt die etablierten Parteien in Deutschland, nicht antidemokratische und antimuslimische Standpunkte der AfD zu übernehmen. In ...

Weitere Schlagzeilen