Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wahllokal

© über dts Nachrichtenagentur

05.07.2013

Bundeswahlausschuss 38 Parteien zur Bundestagswahl zugelassen

Auch die Satire-Partei „Die PARTEI“ schaffte es diesmal.

Berlin – Bei der Bundestagswahl 2013 dürfen insgesamt 38 Parteien antreten. Der Bundeswahlausschuss hat in seiner Sitzung am 4. und 5. Juli 2013 in Berlin neben den neun im Deutschen Bundestag oder einem Landtag ausreichend vertretenen Parteien noch 29 weitere politische Vereinigungen als Parteien für die Bundestagswahl 2013 anerkannt.

Diese sind „Die Violetten“, die Bayernpartei (BP), die Partei „Christliche Mitte“, „Ab jetzt…Demokratie durch Volksabstimmung“, die Tierschutzpartei, die Familien-Partei Deutschlands, die Rentner Parei, Die Republikaner, Bündnis 21/RRP, Bürgerbewegung pro Deutschland, Kommunistische Partei Deutschlands (KPD), Die Rechte, NEIN!-Idee, ÖDP, Bund für Gesamtdeutschland, Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo), Partei Bibeltreuer Christen (PBC), Alternative für Deutschland (AfD), Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (BIG), Partei Gesunder Menschenverstand Deutschland (GMD), Deutsche Kommunistische Partei (DKP), Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD), Partei für Soziale Gleichheit, Sektion der Vierten Internationale (PSG), 25. Bergpartei, die „ÜberPartei“, Partei der Nichtwähler, Partei der Vernunft, Feministische Partei „Die Frauen“ und „Neue Mitte.“

Und auch die Satire-Partei „Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative“ („Die PARTEI“) schaffte es diesmal durch den Bundeswahlausschuss.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeswahlausschuss-38-parteien-zur-bundestagswahl-zugelassen-63663.html

Weitere Nachrichten

Norbert Walter-Borjans SPD

© Finanzministerium NRW / CC BY-SA 3.0

SPD Walter-Borjans zeigt Sympathie für Vermögenssteuer

Nachdem die SPD die von Parteilinken vorgeschlagene Erhebung einer Vermögensteuer von einer Kommission prüfen lassen will, zeigt der scheidende ...

Al Nur Moschee

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Barley will neue Aussteigerprogramme für Islamisten

Familienministerin Katarina Barley will die Extremismus-Prävention neu ausrichten. "Ich sehe großen Bedarf für Präventionsprojekte vor allem im Bereich des ...

Vier junge Leute auf einer Treppe

© über dts Nachrichtenagentur

Rentenkonzept CSU wirft SPD Benachteiligung der jüngeren Generation vor

Nach dem SPD-Parteitag in Dortmund hat CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt den Sozialdemokraten vorgeworfen, die jüngere Generation zu ...

Weitere Schlagzeilen