Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

31.07.2011

Bundesversicherungsamt: BKK für Heilberufe droht die Schließung

Bonn – Noch im August will die Aufsichtsbehörde der Krankenkasse über das Schicksal der von der Pleite bedrohten BKK für Heilberufe entscheiden. Das berichtet der „Spiegel“. Sollte die Betriebskrankenkasse bis zum Monatsende keinen Fusionspartner finden, werde das Bundesversicherungsamt (BVA) die Schließung anordnen, heißt es in Vorstandskreisen mehrerer Krankenkassen.

Derzeit suche das BVA gezielt nach möglichen Kandidaten für einen Zusammenschluss. Im Gespräch seien unter anderem die BKK vor Ort und die BKK Mobil Oil. Ein offizielles Angebot hat bisher nur die Ludwigshafener Pronova BKK abge geben. Die allerdings steht nur für eine Fusion bereit, wenn sie Finanzhilfen von 30 Millionen Euro vom Bundes verband der Betriebskrankenkassen erhält.

Zuletzt hatte die Pleite der City BKK für Aufsehen gesorgt, weil andere gesetzliche Kassen versucht hatten, die Mitglieder – darunter viele Rentner – des insolventen Unternehmens abzuwimmeln.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesversicherungsamt-bkk-fuer-heilberufe-droht-die-schliessung-24913.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen