Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

13.09.2015

Bundesverkehrsministerium Extra Kennzeichen für Elektroautos

„Außerdem werden die E-Fahrzeuge von der Kfz-Steuer befreit.“

Berlin – Für Elektroautos wird es bald ein neues Nummernschild geben – mit einem E im Kennzeichen. Damit können Autofahrer auf ausgewiesenen Stellflächen gratis parken und Busspuren benutzen, berichtet die Zeitung „Bild am Sonntag“.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sagte: „Elektrofahrzeuge bekommen ein eigenes Nummernschild und haben einen echten Erkennungseffekt. Außerdem werden die E-Fahrzeuge von der Kfz-Steuer befreit.“

Aktuell plane man zudem ein flächendeckendes Netz von Schnellladesäulen an den Autobahnraststätten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesverkehrsministerium-extra-kennzeichen-fuer-elektroautos-88395.html

Weitere Nachrichten

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaftsweiser Feld SPD-Steuerpläne schädlich

Der Wirtschaftsweise Lars Feld hat vor gravierenden negativen Auswirkungen gewarnt, sollten die Steuerpläne von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz umgesetzt ...

Flughafen Berlin-Brandenburg International BER

© über dts Nachrichtenagentur

Berliner Großflughafen Bosch sieht derzeit „keine Grundlage“ für BER-Eröffnung

Die Baufirma Bosch hat massive Zweifel an einer Fertigstellung des neuen Berliner Großflughafens geäußert, berichtet "Bild am Sonntag". In einem Brief vom 31. ...

Weitere Schlagzeilen