Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Bundestrainer Löw wünscht sich Versöhnung mit Ballack

© dts Nachrichtenagentur

17.12.2011

DFB Bundestrainer Löw wünscht sich Versöhnung mit Ballack

Frankfurt/Main – Bundestrainer Joachim Löw wünscht sich eine Versöhnung mit dem ehemaligen Kapitän der deutschen Nationalmannschaft Michael Ballack.

„Wir alle, die daran beteiligt waren, hätten diese Sache besser lösen müssen, alle Beteiligten. So wie es kam und wie es momentan ist, ist es nicht zufriedenstellend“, sagte Löw dem Fernsehsender Sky. „Aber man wird sich im Fußball mit Sicherheit mal wieder über den Weg laufen. Und ich hoffe, dass wir die Dinge irgendwann bereinigen“, so der Bundestrainer weiter.

Löw hatte Ballack im Juni mitgeteilt, dass er nicht mehr mit ihm plane und bot dem Mittelfeldspieler einen Abschied im Freundschaftsspiel gegen Brasilien an. Michael Ballack lehnte das Angebot ab.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundestrainer-loew-wuenscht-sich-versoehnung-mit-ballack-31585.html

Weitere Nachrichten

RheinEnergieStadion Köln

© Sascha Brück / CC BY-SA 3.0

1. Bundesliga 1. FC Köln prüft Bau eines Olympiastadions

Der Fußball-Bundesligist 1. FC Köln prüft den Bau eines Stadions für eine nordrhein-westfälische Bewerbungskampagne um die Olympischen Spiele 2028. Dies ...

Monaco

© über dts Nachrichtenagentur

Formel 1 Sebastian Vettel gewinnt Rennen in Monaco

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Monaco gewonnen. Der Ferrari-Pilot kam am Sonntagnachmittag vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo ins Ziel. Auf ...

Borussia-Dortmund-Spieler

© über dts Nachrichtenagentur

Fußball Borussia Dortmund will Nachwuchtstrainer länger halten

Borussia Dortmund will eigene Nachwuchstrainer nicht mehr wie zuletzt für andere Profiklubs freigeben. "Wo gute Arbeit geleistet wird, entstehen ...

Weitere Schlagzeilen