Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

08.08.2017

Bundestagswahl Schulz will auch bei Niederlage SPD-Chef bleiben

„Ich werde mich um eine Wiederwahl bewerben.“

Berlin – SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will auch bei einer Niederlage bei der Bundestagswahl am 24. September weiter SPD-Chef bleiben. Das sagte er bei einer Veranstaltung in Berlin, berichtet die „Neue Westfälische“ (Dienstagsausgabe).

Demnach zeigte er sich trotz sinkender Umfragewerte überzeugt, der nächste Bundeskanzler zu werden. Sein Bundestagsmandat werde er aber auch annehmen, wenn es nicht für das Kanzleramt reiche, sagte Schulz.

Bis zum SPD-Bundesparteitag im Dezember werde er außerdem sowieso Partei-Chef bleiben, aber auch darüber hinaus. „Ich werde mich um eine Wiederwahl bewerben“, kündigte Schulz an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundestagswahl-schulz-will-auch-bei-niederlage-spd-chef-bleiben-100257.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit sieht Niedersachsen-Krise als Problem für Schulz an

Niedersachsen wird aus Sicht der Deutschen zum Problem für SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Wie "Bild" (Dienstag) berichtet, gaben in einer am Montag für ...

Junge Leute vor einer Universität

© über dts Nachrichtenagentur

Ausbildungsförderung Image-Kampagne für BAföG im Gespräch

Politiker von SPD, Grünen und CDU fordern angesichts eines weiteren Rückgangs der BAföG-Empfängerzahlen eine Imagekampagne für die Ausbildungsförderung. ...

Wahllokal

© über dts Nachrichtenagentur

Weil Neuwahl in Niedersachsen am 15. Oktober

In Niedersachsen wird voraussichtlich am 15. Oktober die vorgezogene Landtagswahl stattfinden. Darauf einigten sich die Fraktionen des niedersächsischen ...

Weitere Schlagzeilen