Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Malu Dreyer

© über dts Nachrichtenagentur

28.08.2017

Bundestagswahl Dreyer empfiehlt SPD Ampelkoalition

„Damit betreibt Frau Merkel eine durchsichtige Wahlkampf-Polemik.“

Berlin – Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) empfiehlt ihrer Partei eine Koalition mit FDP und Grünen nach der Bundestagswahl.

„Mit beiden hat die SPD im Bund und in den Ländern bereits verlässlich regiert“ sagte Dreyer der „Welt“ (Montag). „In Rheinland-Pfalz regieren wir mit beiden in der Ampel, und das funktioniert sehr gut miteinander. Natürlich ist unsere Koalition ein Modell für den Bund, das ich mir sehr, sehr gut vorstellen kann.“

Zu einem möglichen Bündnis mit der Linken sagte Dreyer: „Die SPD hat klargemacht: Sie wird nie einen Koalitionsvertrag unterschreiben, in der an der Rolle der Nato gerüttelt wird oder der europafeindliche Passagen enthält. Will die Linke wirklich regieren, muss sie hier Klartext bekennen.“

Sie kritisierte in diesem Zusammenhang Bundeskanzlerin Angela Merkel, die in der „Welt am Sonntag“ gesagt hatte, die SPD würde „jederzeit eine rot-rot-grüne Mehrheit nutzen, falls diese rechnerisch möglich wäre“. Dreyer sagte: „Damit betreibt Frau Merkel eine durchsichtige Wahlkampf-Polemik. Welche Koalition strebt eigentlich Frau Merkel an? Was will Herr Seehofer? Das sind alles offene Fragen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundestagswahl-dreyer-empfiehlt-spd-ampelkoalition-100970.html

Weitere Nachrichten

Stimmzettelumschlag für die Briefwahl

© über dts Nachrichtenagentur

Staatsrechtler Wachsende Zahl von Briefwählern problematisch

Der Staatsrechtler Ulrich Battis hält die wachsende Zahl von Briefwählern für problematisch. "Bei mehr als 25 Prozent Briefwählern wird es problematisch", ...

Straßenverkehr

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Merkel sieht kein baldiges Ende für Verbrennungsmotor

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht kein baldiges Ende für den Verbrennungsmotor. "Wir werden noch viele, viele Jahre Verbrennungsmotoren brauchen", sagte ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Schulz wirft Merkel Abgehobenheit vor

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat den Ton im Wahlkampf verschärft: Immer mehr Menschen merkten, wie "abgehoben" Bundeskanzlerin Angela Merkel sei, ...

Weitere Schlagzeilen